The animal park and biodiversity

At the animal park you will see species that were popular in Roman times.

Roman agricultural techniques are well known from the descriptions left by Roman writers. More information about animal husbandry north of the Alps is provided by numerous images and finds. In collaboration with the Archaeobiological Department of the Institute for Prehistory and Archaeological Science (IPAS) at Basle University and ProSpecieRara “ancient” species were selected for the animal park.

Systematic measurements carried out on excavated animal bones show that the size of farm animals increased during the Roman period in what is now Switzerland. This was due to changes in the selection of breeding animals, possibly supported by optimised feeding and animal husbandry. From various such studies we know that the “Valais landrace sheep”, “Nera Verzasca goats”, “woolly pigs” and fowl in the animal park are all similar to what the Roman animals would have looked like that were kept at Augusta Raurica and on the surrounding farms.

The sight in the geodata viewer (GeoView BL)

Exciting news from the animal park

Die Stiftung Pro Augusta Raurica führt den Tierpark in die Zukunft

Vor über 30 Jahren hat die Stiftung Pro Augusta Raurica den «römischen Nutztierpark» ins Leben gerufen.

2022 beschloss der Stiftungsrat eine umfassende Sanierung der Anlage sowie eine zeitgemässe Neuausrichtung in vier Etappen.

Mit der Sanierung der Gehege und Stallungen wurde im Dezember 2023 das erste Teilprojekt mit Eigenmitteln der Stiftungen PAR und Hans und Hanna Bischof abgeschlossen. Der Tierbestand wurde seit dem Frühjahr 2023 – als zweites Teilprojekt – angepasst.

Nun soll die betriebsbedingte Erweiterung des Areals als drittes Teilprojekt finanziert werden. Ziel ist die Verbesserung des Tierwohls durch Ersatz-Weideflächen und tiergerechte Unterstände. Das vierte Teilprojekt sieht eine zeitgemässe und anschauliche Erneuerung der Vermittlungsangebote auf dem Areal vor. Dazu gehören eine kleine, interaktive Ausstellung sowie inklusiv gestaltete Picknickplätze, um die Willkommenskultur zu stärken.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und laden Sie ein, sich ebenfalls zu engagieren.

Spendenkonto
Basellandschaftliche Kantonalbank
Liestal
CH98 0076 9439 9629 5200 2