Stadträte

1650 Duumvir fig frei

«Sei nicht verwirrt, wenn Du meine Inschrift heute in Basel siehst und nicht in meiner Heimatstadt Augusta Raurica: Der exklusive und sorgfältig behauene Stein wurde lange nach meiner Zeit auf einem Lastkahn rheinabwärts transportiert… und dort rücksichtslos in einem Basler Wohnhaus verbaut – als wäre er ganz gewöhnliches Baumaterial. Eine Schande! Aber «tempus fugit», die Zeit vergeht, und sie lässt sich leider nicht aufhalten!

Die Inschrift mit der ich, Paternus, geehrt wurde, stand ursprünglich in Augusta Raurica auf dem Forum. Dort bekleidete ich verschiedene hohe Ämter und war unter anderem auch Decurio. Um Stadtrat zu werden muss man nicht nur das römische Bürgerrecht, sondern auch ein stattliches Vermögen und einen guten Leumund besitzen. Ausserdem muss man einen ehrbaren Beruf ausüben: Eine Tätigkeit wie Gladiator zum Beispiel käme dafür natürlich überhaupt nicht in Frage!».

Paternus ist durch eine Inschrift bekannt

Figur 4 Decurio

PATERNO DEC(urioni) OMN(ibus) HON(oribus)

APVD SVOS FVNCTO

Dem Paternus, Stadtrat, der alle Ämter seiner Stadt bekleidet hat…

Ein Blick in die Kleidertruhe

INF 2021 02568

Paternus trägt eine weisse Tunika mit zwei roten Streifen (clavii) als Zeichen seines vornehmen Standes und darüber eine schneeweisse Toga. Eine solche mit Kreide geweisselte Toga, die toga candida, wurde von Männer getragen, die sich als Kandidaten für ein Staatsamt bewarben. Mit dieser «neutralen» Toga sollte die Chancengleichheit im Wahlkampf gewahrt werden. Der vergoldete Fingerring ist ein Fund aus Augusta Raurica.

Stadtpräsident

1600 Decurio fig frei

«Darf ich bitten? Ich heisse Attius Gemellus und bin patronus, Ehrenbürger der Stadt. Ich stamme aus einer einflussreichen und wohlhabenden Oberschichtsfamilie und bin in der Bürgerabteilung Quirina eingetragen, dem Wahlbezirk aller neu eingebürgerten Römer. Mir zu Ehren wurde auf dem Forum ein Postament errichtet und mit einer sorgfältig gehauenen Inschrift versehen: Damit alle sehen, welche Ämter ich bekleidete und welche Zuwendungen mir die Stadt verdankt. Als Duovir, in meiner Inschrift als IIVIR geschrieben (wobei die beiden Striche natürlich «zwei» bedeuten und das VIR «Mann») diene ich der Stadt. Ganz wie es sich für unsere Städte gehört stehen immer zwei Bürgermeister an der Spitze des Rates. Anders als bei Euch, wo sich, wie mir zu Ohren kam, einer allein zum Stadtpräsidenten wählen lässt. Oder sogar eine! Da überrascht es mich wenig, dass die Götter Eurer Welt allerhand Krisen bescheren».

Der Stadtpräsident ist durch eine Inschrift bekannt

Figur 3 Duumvir

ATTIO QVIRINA (tribu)

GEMELLO FLAMINI

IIVIRO COLONIAE

PATRONO

Für Attius Gemellus, den Angehörigen der Bürgerabteilung Quirina, den Priester, den Bürgermeister der Kolonie, den Patron.


Ein Blick in die Kleidertruhe

0459 001

Attius Gemellus trägt eine Tunika mit zwei breiten Purpurstreifen als Zeichen seines gehobenen Standes und darüber, als Amtsabzeichen für sein Jahr als Duumvir, eine purpurverbrämte Toga. Das Tragen einer Toga stand nur Männern mit römischem Bürgerrecht zu. Im Laufe der Zeit wurde dieses Recht immer seltener in Anspruch genommen und die Toga kam nur noch bei Amtshandlungen und an Feiertagen zum Einsatz. Grund dafür war wohl nicht zuletzt die komplizierte Handhabe des etwa sechs Meter langen und 2,5 Meter breiten Kleidungsstückes, das nur mit Unterstützung einer zweiten Person angezogen werden konnte. Der Fingerring ist ein Fund aus Augusta Raurica.